• GP11F cone crusher feeding
  • GP11F cone crusher feeding
  • GP11F cone crusher feeding

Beschickung des Kegelbrechers GP11F

Die maximale Produktionsleistung des Brechers und der wirtschaftlichste Verschleiß des Liners hängen von der entsprechenden Aufgabemenge und der gleichmäßigen Verteilung der gegebenen Materialien im Brechraum ab. Die Einzugsrichtung sollte parallel zum oberen Rahmenbalken sein. Durch diese Anordnung kann das Aufgabematerial gleichmäßig im Brechraum verteilt werden. Der obere Rahmen kann je nach Bedarf in einem bestimmten Schritt gedreht werden. Alle feinen Materialien, die kleiner als die Austragsöffnung des Brechers sind, sollten vor dem Eintritt in den Brecher abgeschieden werden. Diese feinen Materialien sammeln sich im Brechraum an und verursachen eine Überlastung. Alle nicht zerbrechlichen Materialien, wie zB Metallblöcke, müssen durch einen Magnetabscheider getrennt werden. Das Futter muss über eine Leiteinrichtung verfügen, um sicherzustellen, dass die Beladung am Boden der gesamten Brechkammer gleich ist. Auf diese Weise ist die Belastung gleichmäßig, das Lager gut geschmiert und die Laufbuchse verschleißt gleichmäßig. Beim Eintritt des Materials in den Brecher sollte die Geschwindigkeit nicht größer als 5 m/s sein und die entsprechende Fallhöhe beträgt 1,3 m. Um einen gleichmäßigen Verschleiß der Auskleidung zu gewährleisten, sollte der Brecher gleichmäßig mit Material befüllt werden. Das Futtersilo sollte mit einer Füllstandsanzeige ausgestattet sein, um ein Überfüllen des Futtertrichters zu vermeiden. Die Beschickung ist bei gestopptem Brecher nicht erlaubt.

2Verschleißteile für Kegelbrecher der GP-Serie


Postzeit: 23.06.2021